Mein Verein
 
09 | 12 | 2019


Acht Tore aber kein Sieger

Schriftgröße

Gegen den Nachbarn aus Querum (örtlich und in der Tabelle) wollten wir unbedingt die Niederlage und die miserable Leistung gegen Pappelberg vergessen machen. In den Spielen davor zeigte man gute Leistungen, versagte dann aber lediglich immer kurz vor Schluss. Da haben wir uns gedacht wir beenden das Einknicken einfach und spielen gleich von Anfang an Scheiße, dann kann es nicht mehr schlimmer werden.
Das Spiel ging pünktlich um 10 Uhr los. Nach so langsamen abtasten fiel dann aber auch aus dem Nichts heraus das 1:0 (11.) für die Gäste, erzielt von Kevin Beier. Kurze Zeit später erkämpfte sich Kalle Trost nach einem katastrophalen Abwehrfehler den Ball und legte vor dem gegnerischen Tor quer auf den mitgelaufenen Steinert.  Obwohl er sich hinter dem Passgeber befand pfiff der Schiri fälschlicherweise Abseits. Die Fehlentscheidung kostete uns erstmal den Ausgleich. In der Folgezeit hatten wir mehr vom Spiel und erarbeiteten uns auch einige Chancen. In der 29. Spielminute wurde die Überlegenheit endlich mit einem Tor durch Trost belohnt.

5 Minuten später schob Alex Steinert überlegt zum 2:1 für uns ein und ein bisschen Hoffnung machte sich breit. Die Dämpfer kamen aber, als Mindermann nach einem hart geführten Zweikampf erst in der 40. Minute verletzungsbedingt runter musste und in der 43. Minute der Ausgleich der Gäste fiel. Während wir förmlich schliefen als der Ball im Aus war, machte Querum einen schnellen Einwurf und Marcel Meier konnte freistehend einschieben. Aber noch war nicht Schluss und Kalle erzielte mit dem Pausenpfiff die Führung. Ein abgefälschter Schuss landete als Bogenlampe im langen Giebel.
Zur Pause wechselten die Gäste doppelt und auch bei uns folgte der 2. Wechsel im Spiel schon in der 50. Minute. Hannes Beer kam für Patrick Becker ins Spiel. Weiter ging es mit einem Eckball für uns. Dieser zeigte unsere Probleme auf. Querum gelangte nach der Ecke an den Ball und konterte schnell. Von uns traben die Spieler ganz gemächlich nach hinten und guckten sich seelenruhig an wie Querum auf dem Weg zum Ausgleich ist. Dann stürmen wir zu hektisch auf den ballführenden Gegner, so dass er in strafraumnähe gefoult wird. Aber es darf halt nicht sein, dass man nach einer eigenen Ecke in Unterzahl verteidigt. Der Meckerkopf und Spielertrainer der Gäste zirkelte den Ball mit einem gekonnten Freistoß an den Innenpfosten und ins Tor.
Wirklich gute Spielzüge gab es von beiden Mannschaften nicht und die Tore fielen eher durch Zufall, Abwehrfehler oder nach einem Standard. So sollte es auch weitergehen. In der 65. Minute konnte Steinert nach einer Ecke den Ball mit der Brust am Fünfereck annehmen und hämmerte ihn in die Maschen. Nur 2 Minuten später führte eine Ecke der Gäste zum Ausgleich und letztem Tor in dem Spiel. Trainer Müller brachte nochmal frischen Wind mit Deniz Akinlar und hoffte durch seine Fähigkeiten auf einen Sieg. Aber leider blieb es auch danach torlos.
Das Unentschieden ist schon gerechtfertig, nur klingt ein 4:4 eher nach einem Spitzenspiel, was es aber gar nicht war. Beide Teams können mit dem Punkt nicht so viel anfangen und bleiben somit im unteren Drittel der Tabelle.

Aufstellung: Roschkowski - Widiborenko, Mindermann (40. Biskup), Kafka, Marthaus - Minkwitz, Thunert, Trost, Junker (71. Akinlar), Steinert - Becker (50. Beer)

Aktuelle Infos



Nächste Termine
Keine Termine
Jugendförderkreis
Links
Besucher
Heute3
Gestern145
Woche3
Monat834
Insgesamt67193